Aufstehen – Wir zeigen Dir mit Tipps wie es richtig geht!

Aufstehen

Aufstehen – Wir zeigen Dir mit Tipps wie es richtig geht!

Der Wecker klingelt, Du reißt die Augen auf und springst voller Freude auf? Fehlanzeige! Für was gibt es denn den Schlummermodus? Da kann man ruhig noch ein paar Minuten länger im Bett liegen bleiben und das Aufstehen hinauszögern…
Aus den paar Minuten wird ziemlich schnell eine halbe Stunde und dann heißt es: Beeilen, sonst kommst Du zu spät auf die Arbeit.

Ein guter Start in den Tag sieht anders aus, doch für viele von uns ist das der morgendliche Alltag.
Du fühlst dich gerade absolut angesprochen? Glückwunsch! Dann gehörst du zu den Eulen, die eher nachtaktiv sind und deshalb morgens nur schwer aus dem Bett kommen.
Die Menschen, die morgens ohne Probleme aufstehen können und voller Motivation in den Tag starten, nennt man dagegen Lerchen.
Da viele von uns bedauerlicherweise nicht das Privileg haben, eine Lerche zu sein, geben wir dir hier einige Tipps, die dir den Start in den Tag erleichtern.

 

aufstehen

Tipp 1: Der Wecker macht’s!

Stelle dir einen angenehmen Weckton ein. Nicht so angenehm, dass Du davon direkt wieder einschläfst, aber auch keinen, der schon beim Augen aufmachen deine Nerven strapaziert.
Auch frühzeitiges Aufstehen hilft ungemein. Einfach mal auf den Schlummermodus verzichten und den Wecker am Abend zuvor so einstellen, dass man nach dem Aufstehen noch genug Zeit hat.

 

Tipp 2: Es werde Licht!

Das Aufstehen wird Dir leichter fallen, wenn Du die Vorhänge zur Seite schiebst und Tageslicht in Dein Schlafzimmer lässt. Licht hemmt nämlich die Produktion von Melatonin, ein körpereigenes „Schlafhormon“.

 

Tipp 3: Frühstücken

Genug Zeit zum Frühstücken sollte man auf jeden Fall haben. Bestenfalls etwas mit Kohlenhydraten, die versorgen den Körper mit Energie für den Tag.
Nach einem ausgewogenen Frühstück ist man automatisch fitter.
Für den Fall, dass Du ein Langschläfer bist und nach dem Aufstehen absolut nichts runterbekommst, solltest Du zumindest Wasser trinken. Man verliert nachts ca. einen Liter Wasser, deshalb benötigt der Organismus dringend Nachschub, damit er wieder hochfahren kann.

 

aufstehen

Tipp 4: Sport als Kreislaufkick

Morgensport ist die beste Strategie, um richtig wach zu werden und den Kreislauf in Schwung zu bringen.
Gerade für Büroarbeiter ist Training sehr effektiv, mehr dazu findest du in unserem Beitrag “Fit for Office”.
Das Beste wäre natürlich Sport an der frischen Luft, wie beispielsweise Joggen.
Es reicht aber auch vollkommen, beim Aufstehen mit offenem Fenster ein paar Dehn- und Atemübungen zu machen. So bekommt das Gehirn viel Sauerstoff und hat eine gute Grundlage für einen konzentrierten Tag.
Aber auch am Tag sollte die Bewegung nicht zu kurz kommen, deshalb schau dir doch mal das Standsome Stehpult an! Leicht, stylisch und handlich – so bringst Du Schwung in Deinen Alltag!

 

Tipp 5: Kalt duschen

Kalt duschen mögen die Wenigsten, vor allem am Morgen. Der Körper wird durch die Kälte zwar einer Stresssituation ausgesetzt, zum munter Machen ist diese Methode aber hervorragend, denn der Körper fährt direkt einen Gang hoch.
Übrigens hilft es, wenn Du nicht gleich ins kalte Wasser springst, sondern dich behutsam ans kühle Wasser tastest, indem Du zunächst mit den Füßen und Beinen beginnst.

 

Tipp 6: Routine beim Aufstehen

Um seinen Biorhythmus effektiv beeinflussen zu können, muss man seinen Körper umgewöhnen.
Das dauert zwar etwas, aber beginnt man den Tag mit seinen morgendlichen Ritualen, klappt das Aufstehen viel besser. Schöner Nebeneffekt: Durch feste Gewohnheiten fällt auch das Einschlafen am Abend leichter.

Wenn wir ehrlich sind, wird es nie Spaß machen, früh aufstehen zu müssen.
Allerdings wird es Dir mit dem Befolgen unserer Tipps deutlich leichter fallen. Alle davon helfen Deinem Biorhythmus sich umzustellen und Du wirst es dir danken!