Büropflanzen – Kleine grüne Wunder für Euren Arbeitsplatz!

Büropflanzen

Büropflanzen – Kleine grüne Wunder für Euren Arbeitsplatz!

Büropflanzen sind kleine Wunder für’s Büro. Ob grün und buschig oder geradlinig und bunt: Pflanzen werten das Büro optisch auf. Doch sie können noch mehr als nur schön aussehen. Alle weiteren wichtigen Vorteile erfährst Du in diesem Artikel.

Deshalb lohnt es sich, in Büropflanzen zu investieren

Produktivität

Der Großteil der arbeitenden deutschen Bevölkerung arbeitet in Büros. Eine motivierende, produktive Arbeitsatmosphäre zu schaffen, sollte also im Interesse jedes Unternehmens liegen. Büropflanzen sorgen jedoch nicht nur für mehr Produktivität der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Eine Studie hat belegt, dass die eingetopften Lebewesen darüber hinaus auch ihre Kreativität anregen. Doch das ist noch nicht alles: Die Anwesenheit von Büropflanzen wirkt – nicht zuletzt durch ihre grüne Farbe – beruhigend.

Wohlfühlen

Neben der Produktivität dienen Büropflanzen jedoch auch der Wohlfühlatmosphäre. Schafft man eine grüne Idylle direkt im eigenen Büro, sinkt der Drang danach, raus zu gehen und das Risiko, tagträumend aus dem Fenster zu sehen, wird gesenkt. Außerdem sind Blumen schlichtweg dekorativ und werten den Raum durch ihre unterschiedlichen Formen und Farben optisch auf. Und damit nicht genug: Insbesondere großblättrige Pflanzen sorgen für eine angenehme Geräuschkulisse im Büro, indem sie die Ausbreitung lauter Geräusche zu einem gewissen Grad dämmen.

Gesundheit

Unternehmen aufgepasst: Mit Hilfe von Büropflanzen könnt ihr auch etwas für die Gesundheit eurer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tun. So filtern sie beispielsweise Schadstoffe sowie Giftstoffe aus der Luft und wirken dadurch reinigend. Zudem bauen sie bekanntermaßen Kohlenstoffdioxid ab und produzieren Sauerstoff. Dadurch verhelfen sie in Büros zu weniger trockener Luft, was wiederum weniger Müdigkeit sowie einen Rückgang an Erkältungen nach sich zieht. Hausstauballergiker profitieren ebenfalls: Staubpartikel werden nämlich auch von einigen Büropflanzen aus der Luft gefiltert.

Geeignete Büropflanzen:

Viele Pflanzen haben unterschiedliche Eigenschaften und können daher verschiedene Funktionen übernehmen. Wir möchten euch hier einige besonders gut geeignete Büropflanzen vorstellen.

Friedenslilie

Die Friedenslilie oder auch Einblatt genannt hilft bei der Abtötung diverser Schadstoffe, unter anderem Aceton, Benzol oder auch Formaldehyd. Regelmäßiger Kontakt mit diesen Schadstoffen, zum Beispiel über das Einatmen, kann unter anderem zu Haut- und Augenreizungen, Kopfschmerzen sowie Benommenheit führen. Die Friedenslilie bevorzugt Halbschatten sowie Temperaturen zwischen 15-23 °C.

Drachenbaum

Der Drachenbaum ist besonders langlebig und pflegeleicht und eignet sich deshalb gut als Büropflanze. Genau wie die Friedenslilie hilft auch der Drachenbaum bei der Bekämpfung von Formaldehydpartikeln, ist aber auch hilfreich gegen weitere Schadstoffe. Auch er steht am liebsten im Halbschatten und muss zudem alle zwei Wochen gedreht werden, da er zum Licht hinwächst. Der Drachenbaum mag es etwas wärmer als die Friedenslilie.

Grünlilie

Ebenfalls sehr pflegeleicht und ebenfalls eine Lilie: Die Grünlilie. Sie ist ideal für Menschen ohne grünen Daumen und sorgt ebenfalls für die Abtötung verschiedener Schadstoffe. Darüber hinaus filtern Grünlilien die Schadstoffpartikel aus der Luft, die durch Zigaretten verursacht werden.
Im Winter brauchen sie weniger Feuchtigkeit und viel Licht, während sie im Sommer viel Feuchtigkeit und weniger direktes Sonnenlicht mögen.

Außerdem erwähnenswert

Eine weitere klassische Büropflanze ist unter anderem die Zimmerlinde. Sie hat es am liebsten hell, mag aber kein direktes Sonnenlicht. Gelegentlich muss man sie düngen und stets für ausreichend Feuchtigkeit sorgen.

Wer es naturbelassen und wild mag, der greift womöglich eher zum Boston Farn. Dieser bevorzugt ähnliche Lichtverhältnisse wie die Zimmerlinde. Aber Vorsicht: Vermeidet Staunässe!

Auch der Gummibaum mit seinen großen Blättern oder die Yucca Palme, die bis zu fünf Meter hoch werden kann, sind typische Büropflanzen. Ebenfalls sehr beliebt ist der Benjamini, auch Birkenfeige genannt. Er ist etwas anspruchsvoller, wird jedoch recht groß und buschig, wodurch er sehr dekorativ aber auch lärmdämmend wirkt.

Was kann man außerdem für die Gesundheit und den Wohlfühleffekt im Büro tun?

Neben Büropflanzen gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Gesundheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie den Wohlfühleffekt im Büro zu fördern.

Achten Sie beispielsweise auf die Anordnung der Möbel und Pflanzen im Raum. Wie stehen die Tische? Ist jeder für sich oder ist die Raumaufteilung eher offen gehalten? Wie ist das Licht? Eher grell, dunkel oder angenehm warm? Wie steht es um die Luft? Kann frische Luft im Büro zirkulieren oder ist es vielleicht eher stickig? All diese Dinge können den Arbeitsalltag bereits aufwerten.

Darüber hinaus sollte gesundes Arbeiten gefördert werden. Vielen dürfte die Bezeichnung „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ etwas sagen. Unser Captain Standsome hat weitere Infos zu diesem Thema.

Grundlegend ist es sinnvoll, in einen ergonomischen Arbeitsplatz zu investieren. Das müssen nicht direkt Unsummen sein. Bereits kleine Schritte in die richtige Richtung spielen eine große Rolle für die Gesundheit von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Wann hast Du zuletzt im Stehen gearbeitet oder dich mal wieder richtig gestreckt und gedehnt? Ein Stehschreibtisch ermöglicht beispielsweise den Wechsel zwischen Sitzen und Stehen während des Arbeitens.

Natürlich gibt es noch viele weitere Dinge, die Dir das Arbeiten erleichtern können. Doch jetzt sagen wir erstmal: Ran an die Schaufel!