Coronavirus Quarantäne – Wie funktioniert das Arbeiten von zuhause?

Coronavirus Quarantäne – Wie funktioniert das Arbeiten von zuhause?

Das neuartige Coronavirus SARS CoV-2 stellt die Menschheit vor eine neue Herausforderung. Auswirkungen sind in nahezu allen Lebensbereichen zu erkennen. Viele Kitas, Schulen oder Universitäten haben ihren Betrieb eingestellt und immer mehr Menschen arbeiten vom heimischen Arbeitszimmer aus unter häuslicher Coronavirus Quarantäne. Diese ist bedingt durch Infizierung mit dem Virus, Kontakt zu Infizierten und/oder Aufenthalt in einem Coronavirus Risikogebiet. Doch nicht nur mit dem Virus in Kontakt gekommene Menschen arbeiten von Zuhause aus. Viele Unternehmen sehen sich in einer Verantwortungsposition und sind dadurch mit ganzen Abteilungen auf die Heimarbeit umgestiegen. Wie funktioniert das Arbeiten in Isolierung am besten? Wir haben hilfreiche Tipps für all diejenigen in (freiwilliger) Coronavirus Quarantäne.

Grundsätzliche Tipps zum Umgang mit dem Coronavirus

Der Virus verbreitet sich von Mensch-zu-Mensch durch Tröpfcheninfektionen. Dadurch ist Hygiene ein essenzieller Faktor. Vor allem das regelmäßige und gründliche Händewaschen ist als präventive Maßnahme unerlässlich. Wer Mikroorganismen töten möchte,  muss die Hände mindestens 2o Sekunden lang waschen. Pro-Tipp: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt dabei das Lied ‘Happy Birthday’ zweimal zu singen, da dies der Zeitdauer des empfohlenem Waschzeitraums entspricht 😉 Auch, sich mit der Hand ins Gesicht zu fassen, sollte vermieden werden. Um die Infektionskette zu verlangsamen raten ExpertInnen dazu, soziale Kontakte weitestgehend zu vermeiden, weshalb einige Unternehmen bis zur Eindämmung des Virus in die Heimarbeit umgezogen sind. Auch viele UrlauberInnen aus den sogenannten Risikogebieten, wie China, Iran, Italien oder Österreich, müssen sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Da die Arbeit trotzdem weiter laufen muss, bieten viele Unternehmen das Arbeiten aus der Coronavirus Quarantäne an.

Wie soll ich bei Verdacht auf den Coronavirus handeln?

Falls Du im Risikogebiet warst, Kontakt zu einem Infizierten hattest und/oder Coronavirus Symptome, wie trockener Husten, Fieber oder Abgeschlagenheit verspürst, wende Dich schnellst möglich telefonisch bei Deinem Hausarzt oder Deiner Hausärztin. Diese/r kann Dich gegeben falls an die zuständigen Institutionen weiterleiten. Weitere Infos findest Du auf der Website des Robert Koch-Instituts.

Wie funktioniert das Arbeiten in der (freiwilligen) Coronavirus Quarantäne?

Durch die immer weiter voranschreitende Digitalisierung ist mittlerweile möglich, was früher undenkbar war: Bequem von zuhause aus zu arbeiten. Die sogenannte Remote-Desktop-Verbindung erlaubt die Heimarbeit. Diese Verbindung unterstützt ein Arbeiten in Coronavirus Quarantäne / Isolation durch das Abrufen der auf dem Arbeitsplatz gespeicherten Daten. Viele verschiedene Nachrichtenprogramme wie Slack oder Wickr ermöglichen den sicheren Nachrichtenverkehr mit KollegInnen.

Was muss ich bei der Heimarbeit in der (freiwilligen) Coronavirus Quarantäne beachten?

Es ist wichtig einen aufgeräumten und übersichtlichen Arbeitsplatz zu schaffen, da das in Coronavirus Quarantäne Arbeiten Struktur verlangt. Bei einem sauberen Arbeitsplatz macht arbeiten auch einfach mehr Spaß! Dabei solltest Du beachten, dass Dir Dein Arbeitsplatz Ruhe und einen abgeschotteten Platz bietet. Das erreichst Du durch routinierte, sowie zeitlich festgelegte Arbeitsabläufe. Zu beachten ist hierbei, dass das Privatleben, wie Familie, Kinder oder Haushalt strikt vom Heimarbeiten getrennt wird. Die mit dem Arbeitgeber vereinbarten Arbeitszeiten sollten auch in der Coronavirus-Quarantäne beachtet werden. Viele Menschen neigen dazu, sich beim Arbeiten von zuhause zu überfordern und Ruhezeiten nicht einzuhalten. Gerade das führt dazu, dass man nicht mehr unterscheiden kann, was Arbeits- und was Freizeit ist. Dadurch leiden viele Menschen in Heimarbeit an starker  Übermüdung oder Burnout.

Zusammengefasst: Skills, die das Arbeiten in (freiwilliger) Coronavirus-Quarantäne angenehmer machen

  • Berufliche Nachrichtendienste, wie Slack, Wickr und Co.: Gerade, wenn das ganze Team nicht mehr im Büro tätig ist, sind ein beständiger Kontakt und regelmäßige Updates essentiell. Auch Videokonferenzen im Team sind hierbei wichtig.
  • Remote-Desktop-Verbindung: Ein Zugriff auf alle nötigen Dateien ist eine wichtige Grundvoraussetzung für das Arbeiten in Coronavirus Quarantäne.
  • Abwechslung: Sowohl im Büro, als auch von Zuhause ist ergonomisch korrektes Arbeiten super wichtig. Das ‘unbewegte, steife vor-dem-Computer-Sitzen’ ist ungesund und sollte daher auch mal mit Arbeiten im Stehen abgewechselt werden.
  • Stabile Internetverbindung & gute Kamera und Mikrophon Qualität für Videokonferenzen
  • Balance: Feste Arbeitszeiten und routinierte Arbeitsabläufe sind ausschlaggebend für eine ausgewogene Work-Life-Balance in der Coronavirus Quarantäne.
  • Transparenz: Im Großraumbüro herrscht meistens maximale Transparenz und Einblicke in die Aufgaben Deiner KollegInnen, welche das Arbeiten von zuhause kaum bieten kann. Dabei ist es wichtig, dass Du Dich im Chat mitteilst und Pausenzeiten, sowie Check-ins und Check-outs kommunizierst.

 

Einen weiteren Guide zum Thema Arbeiten in der Coronavirus Quarantäne oder Isolation findest auf der Website des t3n Magazins.

Falls Du Dich momentan in der Coronavirus Quarantäne befindest, wünschen wir Dir viel Erfolg bei der Heimarbeit und stärken Dir mit unserem Standsome gerne Rücken und Gesundheit!