Gewichtsoptimierung durch Muskelaufbau – Mit Muskeln den Energieverbrauch steigern

Muskeln

Gewichtsoptimierung durch Muskelaufbau – Mit Muskeln den Energieverbrauch steigern

Gewichtsreduktion ist ein Ziel vieler Kunden! Dabei schauen viele „nur“ auf das Gewicht, was die Waage anzeigt. Ob es das Ziel ist, weniger Gewicht dort angezeigt zu bekommen ist fraglich. Sinnvoller sollte es sein, das Gewicht zu optimieren – Fett durch Muskeln zu ersetzen!

Warum Fett durch Muskeln ersetzen?

 

Vergleiche des Energieverbrauchs verschiedener Gewebearten haben gezeigt, dass Muskeln deutlich mehr Energie im Ruhezustand benötigen als Körperfett.

Die Muskulatur ist ein sehr stoffwechselaktives Gewebe. Forschungen haben ergeben, dass bei einer Zunahme der Muskelmasse um 3 Pfund die Stoffwechselaktivität um 7% und der tägliche Kalorienverbrauch sich um 15% erhöht. Schon ein einmal wöchentlich durchgeführtes Krafttraining erhöht die Stoffwechselaktivität und reduziert somit die Wahrscheinlichkeit Fett anzusetzen. Generell ist Aktivität immer der beste Weg, zum einen Energie zu verbrauchen, zum anderen Muskulatur und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

 

Umsetzung im Alltag  – was ist notwendig, um Muskeln aufzubauen?

 

Zwei Stunden Joggen (10 km/h) pro Woche verbrauchen ungefähr 750 bis 1.000 kcal. Diese Energiemenge entspricht zum Beispiel einer Pizza oder einem kleinen Fast Food Menü. Wohlgemerkt mit einem „light“ Getränk. Außerdem sollten Sie bedenken, dass man „fit“ sein muss, um dieses, prinzipiell noch geringe Laufpensum zu schaffen.

Wichtig ist, den zusätzlichen Kalorienverbrauch nicht zu überschätzen, denn um ein Kilogramm Körperfett zu verlieren, müssen wir etwa 7.000 Kalorien einsparen. Demnach ist ein tägliches Laufpensum (nicht unbedingt Jogging) notwendig – zum Beispiel 30-45 Minuten zügiges spazieren an der frischen Luft! Dazu zählt natürlich auch eine gesund, vollwertige Ernährung. Zucker, Fertigprodukte und verarbeitete Fette sollten nur selten und in geringen Mengen zugeführt werden! Wenn „süß“, dann als Nachtisch – Zucker in Form von Riegeln, Plätzchen etc. „zwischendurch“ sollte vermieden werden.

Betrachtet man die Energierate von Muskulatur, so wird deutlich, dass es einfacher, schneller und gesünder ist, die Muskelmasse zu erhöhen und die Kalorienmenge schrittweise zu vermindern.

Muskeln steigern den Grundumsatz, auch wenn man nichts tut. Sie verbrennen sozusagen im Schlaf mehr Kalorien als Personen mit weniger Muskelmasse!

 

Resümee – mein Tipp für Ihre Muskeln

Ein regelmäßiges Krafttraining (2-3x wöchentlich), ergänzt durch ein Maximum an Bewegung im Alltag oder ein Ausdauertraining ist ideal für einen hohen Kalorienverbrauch und den Erhalt der notwendigen Muskulatur.

Sorgfalt bei der Ernährung in Qualität und Quantität ist ebenfalls Voraussetzung zur langfristigen, gesunden und sinnvollen Gewichtsoptimierung.

 

Fragen an unseren Experten können Sie hier stellen.