Mentale Stärke – So steigerst Du Dein Leistungsvermögen

Mentale Stärke

Mentale Stärke – So steigerst Du Dein Leistungsvermögen

„Aufstehen und weitermachen“ hat bestimmt jeder schon einmal gehört. Doch vielen fällt das gar nicht so leicht. Mentale Stärke kann Dir jedoch dabei helfen. Von Niederschlägen und Rückschlägen ist keiner befreit, deshalb ist der Umgang mit ihnen entscheidend. Hier geben wir Dir Tipps, wie Du Deine mentale Stärke trainieren kannst, um sowohl im Sport, als auch im Job Dein Leistungsvermögen zu steigern.

Was ist mentale Stärke überhaupt und warum brauche ich sie?

Mental starke Menschen besitzen oft viel Disziplin, Durchhaltevermögen, Selbstvertrauen und Willensstärke. Häufig sind sie im gesunden Maße optimistisch und sehr belastbar. Ihre persönlichen Überzeugungen, Einstellungen und Denkprozesse veranlassen sie, sich schwierigen Zielen zu stellen und diese zu verfolgen, selbst wenn dabei viele Hindernisse überwunden werden müssen. Prokrastination? Nicht bei mental starken Personen!
Allgemein bringen mental starke Menschen also mehr Ausdauer und Anstrengung zum Erreichen ihrer Ziele auf. Außerdem können sie gut mit Niederlagen umgehen, da ihre Frustrationstoleranz und Motivation hoch und ihr Selbstvertrauen stark ist.
Mentale Stärke kann Dir also helfen, erfolgreicher im Berufsleben zu werden oder Dich im Sport zu steigern. Das liegt daran, dass Du in der Lage bist, Deine körperlichen und mentalen Grenzen immer wieder zu überwinden.

Wie werde ich mental stärker?

Zur mentalen Stärke gehört in erster Linie auch Optimismus. Falls Du ein pessimistischer Mensch bist, solltest Du daher erstmal lernen positiv zu denken. Wenn Du auf negative Gedanken verzichtest und jeder Situation auch immer etwas Positives entnehmen kannst, ist die erste Grundvoraussetzung geschaffen. Die folgenden Tipps können Dir dabei helfen, Deine mentale Stärke zu steigern.

Ein erster Überblick

 

 

 

Realistische Selbsteinschätzung

Wenn Du etwas aus Dir machen willst, ist es wichtig zu wissen, worin Deine Stärken und Schwächen liegen. Sei Dir Deiner Fähigkeiten und Interessen bewusst. Es macht keinen Sinn, Dir ein Ziel zu suchen, das nicht zu Dir passt. Denn dieses wirst Du nie wirklich erreichen können und das wird Dich auf Dauer nur herunterziehen. Du solltest Dich außerdem nicht fertig machen, wenn Du nicht in allen Bereichen der oder die Beste bist. Mentale Stärke kommt auch durch Ausgeglichenheit und Akzeptanz.

Konkrete Zielsetzung

Sobald Du herausgefunden hast, worin Deine Fähigkeiten liegen, solltest Du Dir überlegen, wohin Dein Weg allgemein führen soll. Denn es ist wichtig zu wissen, wofür man kämpft und sich bemüht. Wenn Du das weißt, setze Dir ein erstes konkretes Ziel und versuche es zu erreichen. So kannst Du etappenweise Deinen Plan verfolgen. Dadurch hast Du bereits erste Erfolgsgefühle, wenn ein weiterer Schritt geschafft ist. Zudem entsteht nicht das Gefühl, nicht voran zu kommen. Es hilft Dir, motiviert zu bleiben und gibt Dir immer wieder neue Kraft.

Weitermachen

Deine Misserfolge sollten Dich nicht demotivieren oder fertig machen. Sie helfen Dir zu sehen, wo Deine Grenzen liegen. Deshalb solltest Du sie als zusätzliche Motivation betrachten. Wenn Du weißt, wo Deine Grenzen sind, kannst Du gezielt daran arbeiten, sie zu überwinden. So kannst Du Dir immer wieder neue Ziele setzen, die Dich selbst herausfordern. Mentale Stärke heißt kämpfen und trainieren. Von nichts kommt nichts. Du musst weiter machen, auch wenn es nicht immer leicht ist.

Vorbereitung

Wer sich ausreichend vorbereitet und genug übt und trainiert, agiert automatisch sicherer. Man lässt sich nicht so schnell unterkriegen und geht mit einer positiveren Grundeinstellung an die Herausforderung heran. Ebenso ist es wichtig, sich auf alles gefasst zu machen und sich mit möglichen Schwierigkeiten zu befassen. Dadurch bleibst Du ruhig und lässt Dich nicht so leicht aus dem Konzept bringen. Du kannst bereits vorher gezielt nach Lösungen suchen und so mit Leichtigkeit Hürden überwinden. Dennoch solltest Du Dich nicht aus der Ruhe bringen lassen, falls doch nicht alles klappt wie geplant. Es kann immer etwas Unerwartetes passieren oder mal nicht alles so laufen, wie Du es Dir wünschst. Bereits das Auseinandersetzen mit den eventuell auftretenden Problemen macht Dich mental stärker. Denn Verdrängung ist sowieso kontraproduktiv.

Atmung und Ruhe

Sowohl bei Sportlern und Sportlerinnen, als auch im Job, kann Dir die richtige Atmung und ausreichend Ruhe in wichtigen Momenten helfen, die Nerven zu behalten. Es gibt nicht umsonst das Sprichwort „in der Ruhe liegt die Kraft“. Sportler und Sportlerinnen nehmen sich dies schon lange zu Herzen und schotten sich deshalb vor einem Wettkampf oft ab. Auch vor einem wichtigen Meeting kann das helfen, um dort mentale Stärke zu beweisen.

Der Körper braucht einen klaren Kopf und dabei spielt auch Deine Atmung eine wichtige Rolle. Denn mit der Atmung nimmst Du direkten Einfluss auf Dein Gehirn. Eine natürliche und ruhige Atmung vermittelt Deinem Gehirn, dass es keinen Grund gibt, in Panik auszubrechen. Falls Du bereits nervös bist, versuche gleichmäßig tief ein und auszuatmen. Konzentriere Dich dabei nur auf die Atmung und stell Dir vor, dass Du mit jedem Atemzug Stärke aufnimmst. So bleibst Du fokussiert und stark. Beruhigende Atemtechniken findest Du beispielsweise kostenlos auf den Websites verschiedener Krankenkassen. Diverse Audio-Anleitungen zur entspannenden Atmung der Technik Krankenkasse findest Du hier.

im Stehen Arbeiten - Standsome

Um generell bei der Arbeit einen klaren Kopf zu bewahren und fokussierter zu arbeiten, kann es helfen im Stehen zu arbeiten. Denn zu viel Sitzen ist schlecht fürs Gehirn und den Rücken. Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen bringt Deinen Kreislauf in Schwung und verbessert Deine Sauerstoffversorgung. Dadurch kannst Du Deine Konzentration steigern und Deine Produktivität erhöhen.
Falls Du keine Lust hast, Dir einen teuren Stehschreibtisch anzuschaffen, empfehlen wir den Standsome, einen Stehschreibtisch-Aufsatz, mit dem jeder Schreibtisch in wenigen Sekunden umfunktioniert werden kann.