Mittagsschlaf: Was bringt der Powernap wirklich?

Mittagsschlaf

Mittagsschlaf: Was bringt der Powernap wirklich?

Die Konzentration lässt nach, man fängt an ständig zu gähnen und wird müde. Wir alle kennen es – das Mittagstief. Wie schön es nur wäre, jetzt im Bett liegen zu können.
Ist man erstmal kein Kind mehr, vermisst man den alltäglichen Mittagsschlaf ganz plötzlich.
Die wenigsten Erwachsenen haben die Zeit, sich am Mittag eine kurze Pause für ein Schläfchen zu gönnen.
Dabei soll der Mittagsschlaf doch unglaublich gesund sein.
Was steckt wirklich dahinter?

 

Warum sind wir mittags überhaupt so müde?

Die Schuld an der Müdigkeit ist unser Biorhythmus. Schlafforschern zu Folge braucht der Körper zwei Schlafphasen innerhalb von 24 Stunden. Davon ist die eine in der Nacht und die Andere, zu unserem Bedauern, am Mittag.
Unsere innere Uhr sendet dann das Signal an den Organismus und dieser arbeitet daraufhin nur noch auf Sparflamme.
Das Mittagessen spielt dem ganzen dann noch in die Karten, da das Verdauen zusätzliche Energie verbraucht.
Die Folge: Wir werden müde.

Also seien Sie unbesorgt – das Mittagstief ist ganz natürlich und Sie sind nicht allein.
Laut einer Studie geben ca. 80 % der Deutschen an, Mittags schläfrig und unkonzentriert zu sein.

 

Der Mittagsschlaf im Gesundheitscheck

Ein Nickerchen am Mittag sollte getreu dem Motto „In der Kürze liegt die Würze“ sein. Experten zufolge ist die optimale Dauer 20 bis 30 Minuten. In dieser Zeit kann das Immunsystem sich kurz regenerieren und das Gehirn die Ereignisse des Tages schon mal abspeichern.
Also macht ein Schläfchen müde Menschen munter – die Konzentration und die Leistungsfähigkeit nehmen wieder zu.
Selbstverständlich gibt es noch mehr gute Gründe für das Powernappig!
Regelmäßiger Mittagsschlaf wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, baut Stress ab und sorgt durch die Steigerung der Serotoninkonzentration im Blut für bessere Laune.
Neben dem Mittagsschlaf, gibt es natürlich noch viele andere Tricks, die zu mehr Energie im Alltag verhelfen. Captain Standsome hat hilfreiche Artikel zum Thema Fit for Office – Nutzen von Fitness für Officeworker.
Am meisten bringt das Schläfchen denen, die in der Nacht zuvor einfach zu wenig Schlaf bekommen haben. So besteht nämlich die Möglichkeit, das Schlafdefizit wieder auszugleichen.
Schläft man Nachts aber sowieso schon schlecht, oder hat sogar Schlafstörungen, dann kann das Ganze auch nach hinten los gehen und dazu führen, dass die Betroffenen Abends noch schlechter schlafen können.

 

 

Tipps für den gesunden Mittagsschlaf

Besteht für Sie die Möglichkeit ein Schläfchen zu halten, sollten Sie diese definitiv nutzten!
Allerdings sollte man die 40 Minuten Grenze nicht überschreiten, da nach dieser Zeit die Tiefschlafphase beginnt. Und wachen wir erst danach wieder auf, sind wir erstmal geistig und körperlich abwesend. Dann braucht es zunächst eine Weile, bis wir wieder fit sind.
Perfekt um kurzfristig Energie zu tanken sind also ca. 20 Minuten. Die Beine während des Dösens hochlegen entspannt noch zusätzlich.
Übrigens ist die beste Zeit für das kurze Schläfchen zwischen 13 und 16 Uhr.

Tricks zum Wachwerden gibt es einige. Der Simpelste: den Wecker stellen. Auch der Coffee-Nap ist ein wahrer Geheimtipp – vor dem Nap einen Kaffee trinken, da die Wirkung des Coffeins erst nach 20-30 Minuten einsetzt.  Zusätzlich kann man auch einfach seinen Schlüsselbund in die Hand nehmen, fällt dieser runter, ist es Zeit um wieder motiviert an die Arbeit zu gehen.

 

Zusammengefasst lässt sich also sagen…

Haben sie die Chance ein Mittagsschläfchen zu machen, nutzten Sie diese!
Wenn Sie sich an die vorgegebene Optimalzeit halten, steigert es die Vitalität und Sie können danach mit neuer Frische zurück an ihre Arbeit gehen.
Wenn Sie allerdings trotzdem merken sollten, dass sie noch nicht wieder voll einsatzfähig sind, gibt es als alternativ auch die Möglichkeit sich bei der Arbeit hinzustellen. Um dann einfach eine Weile stehend zu arbeiten. Das kurbelt den Kreislauf an. Der Standsome könnte da eine gute Hilfe sein.