Müde Augen – Welche Ursachen es gibt und was man dagegen tun kann

muede augen

Müde Augen – Welche Ursachen es gibt und was man dagegen tun kann

Wer kennt das nicht? Man sitzt den ganzen Tag im Büro und nach ein paar Stunden bekommt man plötzlich müde Augen. Je länger die Arbeit, desto müder die Augen. Die Augenlider fühlen sich schwach und schwer an und der einzige Wunsch ist die Augen zu schließen. Also was tun bei müden Augen? Und was sind überhaupt die Ursachen? Wir haben die wichtigsten Infos für Sie zusammengefasst.

Woher kommen die müden Augen?

Nur sehr selten ist eine wirkliche Krankheit die Ursache für ständig müde Augen. Zu diesen wenigen Fällen zählen:

  • Bindehautentzündungen
  • Krebs
  • Muskeldystrophie
  • Alkoholismus

Meist ist jedoch einfach eine zu hohe Belastung der Augen schuld an den Beschwerden. Faktoren die zum starken Strapazieren beitragen sind beispielsweise:

  • lange Arbeit am Bildschirm
  • Fernsehen, Smartphone
  • lange Autofahrten
  • Stress
  • Lesen

Bei diesen Tätigkeiten können die Augen ermüden, während der restliche Körper noch hellwach ist. Hierdurch kommt es zu einer sogenannten Blickmonotonie. Sie führt dazu, dass seltener geblinzelt wird und die Augen austrocknen.

Weitere Ursachen können durch Schlafmangel, Rauchen und Alkoholkonsum ausgelöste Störungen der Durchblutung sein. Außerdem kann ein dauerhafter Nährstoffmangel die typischen Symptome hervorrufen.

Müde Augen: die typischen Symptome

Vor allem bei Büroarbeit am Bildschirm kommt es immer wieder zur Ermüdung des Auges. Unterschiedliche Helligkeiten und ungünstige Beleuchtung irritieren ebenfalls und strengen das Auge an. Hierdurch entstehen typische Symptome:

Die verschiedenen Symptome können in unterschiedlicher Dauer und Ausprägung auftreten. Obwohl die Symptome oftmals nach einiger Zeit wieder von alleine verschwinden, kann es aber auch passieren, dass die Beschwerden dauerhaft auftreten. Suchen Sie darum möglichst einen Augenarzt auf, falls letzteres auf Sie zutrifft, um schlimmere Krankheiten auszuschließen.

Was kann man gegen müde Augen tun?

Im Grunde genommen ist es zunächst einmal wichtig, eine Überanstrengung der Augen zu vermeiden.

Mit diesen schnellen und einfachen Tipps können Sie deshalb selbst etwas gegen müde Augen tun.

  • Beleuchtung
    Durch schlecht ausgeleuchtete Räume entsteht eine hohe Belastung. Starke Kontraste zwischen hell und dunkel strengen die Augen an. Achten Sie deshalb darauf, Ihren Arbeitsplatz gut auszuleuchten.

 

  • Bildschirm richtig einstellen
    Ihr Bildschirm ist passend eingestellt, wenn Sie frontal darauf schauen und Ihr Blick leicht nach unten fällt. Stellen Sie zudem einen für die Augen angenehmen Kontrast ein.

 

  • genügend Schlaf
    Auch genügend Schlaf hilft dem Körper sich zu regenerieren und damit auch den Augen. Selbst ein kleiner Mittagsschlaf kann bereits Abhilfe bei müden Augen schaffen.

müde Augen

  • Luftbefeuchter bei trockenen Augen
    Oft ist eine zu geringe Luftfeuchtigkeit im Raum die Ursache für trockene Augen. Stoßlüften und Luftbefeuchter sind Möglichkeiten diesem Problem entgegen zu wirken.

 

  • ausreichend Flüssigkeit
    Achten Sie immer darauf, genügend zu trinken. Ungefähr zwei Liter dienen dabei als Richtwert. Weitere Flüssigkeit nehmen Sie über die Nahrung auf.

 

  • Durchzug vermeiden
    Trockene und brennende Augen reagieren besonders auf Durchzug und Klimaanlagen. Vergessen Sie trotzdem nicht, regelmäßig zu lüften.

 

  • Ergonomie
    Ein wichtiger Punkt wenn es um die Gesundheit geht, ist die Ergonomie. Zudem macht ein ergonomischer Arbeitsplatz glücklicher und auch produktiver. Zusätzlich wird Rückenproblemen vorgebeugt. Schreibtisch und Schreibtischstuhl sollten deshalb höhenverstellbar und die oberste Zeile des Bildschirms nicht höher als Augenhöhe sein.

 

  • Pausen
    Machen Sie Pausen während Sie am Bildschirm arbeiten! Erledigen Sie kleine Aufgaben, wenn möglich, analog und schonen Sie so Ihre Augen.

 

Training für müde Augen: 6 Übungen für das Büro

Sie sitzen im Büro und merken, dass die Augen langsam müde werden? Kein Problem! Diese Übungen können helfen. Selbst in Momenten, in denen gerade kein Mittagsschlaf möglich ist.

Übung 1: Blinzeln

Beginnen Ihre Augen trocken zu werden und zu schmerzen, dann blinzeln Sie! Oftmals vergessen wir bei der Arbeit am Bildschirm zu blinzeln, was trockene Augen begünstigt. Durch das Blinzeln wird Tränenflüssigkeit gebildet und auf dem Auge verteilt. So bildet sich ein Schutzfilm der das Auge vor Austrocknung schützt

 

Übung 2: den Blick schweifen lassen

Die lange Bildschirmarbeit kann zusätzlich zu müden Augen ebenfalls zu Kurzsichtigkeit führen. Schauen Sie deshalb mindestens alle halbe Stunde bewusst in die Ferne und lassen Sie den Blick schweifen. Das gilt übrigens nicht nur für die Arbeit am Monitor, sondern auch fürs Lesen. Um Ihre Augen zu entspannen, können Sie abwechselnd nahe und ferne Gegenstände jeweils für einige Sekunden fokussieren. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals am Tag.

 

Übung 3: Gähnen oder tief einatmen

Beim Gähnen wird Sauerstoff aufgenommen, um den Körper wieder anzukurbeln. Nebenbei bildet sich während des Gähnens oft Tränenflüssigkeit, die die müden Augen befeuchtet.müde Augen

 

Übung 4: Schreiben

Malen oder schreiben Sie mit Ihren Augen Kreise, Buchstaben oder auch Zahlen an eine etwas entfernte Wand. Bei dieser Übung wird der Kopf komplett still gehalten.

 

Übung 5: die Augen schließen

Anstatt gleich einen ganzen Mittagsschlaf zu machen, können Sie die Augen mehrmals am Tag für einige Minuten schließen. Das wirkt beruhigend und zudem befeuchtet es die Augen zusätzlich.

 

Übung 6: Wärme

Wärmen Sie Ihre Hände, indem Sie die Handflächen aneinander reiben. Schließen Sie nun die Augen und legen Sie Ihre Handflächen ohne großen Druck über die Augenlider. Atmen Sie tief durch.

 

Mehr zum Thema Gesundheit:

Sitzen ist das neue Rauchen

Nacken- und Rückenschmerzen – Tipps gegen Verspannungen

Das LWS-Syndrom: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was tun beim HWS-Syndrom?

Welche Symptome deuten auf einen Bandscheibenvorfall hin?

Was tun bei Nackenschmerzen?