Powernapping – Die Geheimwaffe gegen Ihr Mittagstief!

Powernapping

Powernapping – Die Geheimwaffe gegen Ihr Mittagstief!

Die meisten werden es kennen: Irgendwann nach dem Mittagessen muss man sich wieder an die Arbeit machen. Doch plötzlich ist es da und zieht uns runter – das Mittagstief. Immer mehr Forscher raten zum Powernapping. Was genau das ist und wie das funktioniert erklären wir Euch hier!

Was ist Powernapping?

Vereinfacht könnte man Powernapping als kurzen Mittagsschlaf zusammenfassen. Er ist die Geheimwaffe gegen das Mittagstief, denn das ist manchmal trotz ausreichendem Schlaf in der Nacht und tassenweise Kaffee unausweichlich. Was vor einigen Jahrzehnten vielerorts noch üblich war ist heute leider nicht mehr gang und gäbe. Dabei bringt das Nickerchen am Mittag nur Vorteile, die wir hier einmal für euch zusammengefasst haben.

Vorteile des Powernaps

Forscher schwören inzwischen darauf, gibt es doch keinerlei Nachteile oder Nebenwirkungen, die mit dem Mittagsschläfchen einhergehen.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Nach dem Powernapping wirst Du besser gelaunt sein, denn Müdigkeit trübt die Stimmung.
  • Deine Produktivität sowie Deine Aufmerksamkeit werden gesteigert.
  • Du unterstützt Dein Gedächtnis. Wissenschaftler fanden heraus, dass sich Powernapping positiv auf das Kurz- aber auch auf das Langzeitgedächtnis auswirkt.
  • Du fühlst Dich anschließend weniger schlapp und erschöpft.
  • Ein kurzes Nickerchen erhöht Deine Konzentration erheblich.
  • Dein Reaktionsvermögen verbessert sich.
  • Zahlreiche Studien belegen, dass das kurze Schläfchen zwischendurch Stress abbaut. So tust Du gleichzeitig etwas für Deine Gesundheit, denn Stress ist schlecht für den Körper und kann psychische Krankheiten wie Burn-Out begünstigen.

 

Wie, wo und wie lange?

Es ist nicht einmal zwingend ein Bett nötig, um Powernapping zu betreiben. Auch direkt im Büro oder beispielsweise in der Bibliothek gibt es Möglichkeiten für ein kurzes Nickerchen. Einfach gemütlich im Bürostuhl zurücklehnen oder direkt mit dem Kopf auf den Schreibtisch! Auch das Auto bietet sich für’s Powernapping an. Wer die Möglichkeit hat, sollte den Raum abdunkeln oder bei Lichtempfindlichkeit zur Schlafmaske greifen. Das erleichtert das Einschlafen. Auch die richtige Raumtemperatur kann behilflich sein. Forscher fanden heraus, dass Menschen bei Temperaturen zwischen 16 und 18°C am Besten schlafen.

Das Powernapping sollte zudem nicht länger als eine Stunde andauern, da Du sonst Gefahr läufst, in die Tiefschlafphase zu gelangen. Schläfst Du zu lange, wirst Du Dich danach schlimmstenfalls noch erschöpfter als zuvor fühlen. Die optimale Dauer für Dein Powernapping sollte also zwischen 20 und 30 Minuten liegen. Und wann bietet sich das kleine Schläfchen zwischendurch am Besten an? Richtig, mittags etwa zwischen 12.30 und 14.30 Uhr, bestenfalls nach dem Mittagessen, wenn sich die Augen ohnehin etwas schwerer anfühlen als sonst. Aber Achtung: Wer zu spät powernapt bringt seinen Biorhythmus durcheinander und riskiert, nachts nicht mehr so gut schlafen zu können. Ausgegangen von einem „Nine-to-five-Job“ solltest Du die Augen also am besten vor 15 Uhr schließen.

Einschlafen auf Knopfdruck?

Zugegeben, das Powernapping mag für den Einen etwas einfacher sein als für den Anderen. Gerade wenn Du in einem Raum mit Anderen sitzen und Du Dich zudem noch schnell durch Hintergrundgeräusche ablenken lässt, brauchst Du vermutlich eine Weile bis Du Dich entspannen kannst. Doch auch das ist – wie so vieles andere auch – Übungssache. Hilfreich können bestimmte Atemübungen zur Entspannung sowie Ohrstöpsel für eine ruhige Atmosphäre sein. Auch Musik über Kopfhörer kann beim Einschlafen helfen.

Es ist nicht schlimm, wenn Du nicht sofort einschläfst. Wichtiger ist generell die Ruhephase, das Schließen der Augen und das kurze abschalten.  Je öfter Du powernappst, desto mehr gewöhnt sich Dein Körper an diesen Rhythmus und Du schläfst schneller ein. Auch das Aufwachen wird mit der Zeit leichter, vielleicht brauchst Du irgendwann nicht mal mehr einen Wecker.

Und mein Kaffee?

Hier noch kurz etwas Beruhigendes für alle Kaffeetrinker: Du musst nicht auf Ihren Cappuccino, Espresso oder Kaffee nach dem Essen verzichten. Das Koffein wirkt erst nach ca 20 Minuten. Trinkt man also eine Tasse Kaffee nach dem Mittagessen und geht anschließend direkt zum Powernapping über, entfaltet das Koffein seine Wirkung genau dann, wenn Du von Deinem Nickerchen aufwachst. Experten sprechen hier vom sogenannten Coffee-Nap. Ein paar wissenschaftliche Ergebnisse zur Kaffee-Siesta findest Du in diesem Video:

Generell ist es ratsam nach dem Schläfchen den Kreislauf in Schwung zu bringen. Dehne und strecke  Dich, mach ein paar Kniebeugen oder lauf Treppen! Und wer wirklich alles richtig machen will, der arbeitet nach dem Powernapping einfach eine Weile im Stehen weiter. Das geht am Besten mit unserem Standsome Stehschreibtisch. Einfach mal im Online Shop vorbeischauen!

Mehr Tipps und Tricks rund um das Thema Fitness und Healthcare am Arbeitsplatz gibt es im Blog von unserem Experten Prof. Dr. Daniel Kaptain.